Reglement

FNS-Klasse-1 from 1968 till Today 2015

FNS - Federation National de Slot


by Michael Niemas

Das Reglement für die FNS-Klasse-1 Classic finden sie hier

The Cars: Zugelassen sind sämtliche Formelrennwagen aus allen Klassen ab 1968.

Body: Es sind nur Hartplastik-, Resine- oder GFK/CFK-Bodies im Maßstab 1:24 oder 1:25 erlaubt (Bei Fahrzeugen, die zu groß erscheinen muss ein Maßstabsnachweis erbracht werden). Tiefgezogene Body´s sind nicht erlaubt. Auf eine originalgetreue Verspoilerung ist zu achten. Der Fahrer kann und der Helm muss aus einem Hartplastik oder Resinematerial sein. Die Lackierung ist frei, sollte aber Zeitgemäß sein.

Chassis: Das Chassis ist frei. Es ist nur ein Leitkiel erlaubt. Die Lagerung der Achsen muß außerhablb des Bodys wie bei Niemas Racecars Klasse1 Formel Fahrwerken und mittels den dem Chassis entspringenden Querlenkern erfolgen. Magnete sind nicht erlaubt. Das Chassis darf nicht mehr als 2mm vor den Seitenkästen Richtung Nase herausschauen und maximal 2mm je Seite vom breitesten Punkt der Seitenkästen. Das Chassis muß sich im Vorderwagen nach der Breite der Karosserie richten. Die maximale Chassisbreite liegt bei 62mm. Auch metallische Karosseriehalter dürfen nicht breiter als max  62mm angeordnet sein.

Motor: Der SRP SlimLine Speed 35  Motor ist vorgeschrieben. Der Speed35 Motor hat geringe Abmessungen und eignet sich deshalb optimal für Formelautos. Er entwickelt ca.35000rpm bei 12V.
Bitte beachten Sie, dass für diesen Motor nur Ritzel mit einer 1,5mm Bohrung benutzt werden können. Motorritzel und Achsritzel sind frei. Motor und Ritzel können bei Niemas Racecars bestellt werden.
Hier geht es zur Seite: www.shop.niemas-racecars.de

Reifen: Es ist darauf zu achten sich an den originalen Dimensionen zu richten.
-Bei Fahrzeugen von 1968 bis 1978 beträgt der Mindestdurchmesser 21,5mm, außer bei dem Originalfahrzeug waren kleinere Räder montiert.
-Bei Fahrzeugen von 1979 bis 1988 23mm.
-Ab 1988 bis zu den aktuellen Fahrzeugen beträgt der Mindestdurchmesser 23,5mm.
Vorne und hinten ist die Mindestbreite 10mm, wobei die Auflagefläche des Vorderreifens 9mm nicht unterschreiten darf. Auch bei Sturzbauweise muß der Reifen voll aufliegen. Die Vorderreiden können aus Gummi oder Moosgummi sein. Hinten sind nur die braunen PU Reifen in zwei Größen (13" & 15") erlaubt, die im Onlineshop unter der Artikelnummer 8030 und F12413 zu finden sind. Die Reifen müssen als Vollmaterial auf der Felge verklebt werden.
Hier geht es zur Seite: shop.niemas-racecars.de

Zusatzpunkt Reifen: Es ist nicht erlaubt während Rennveranstaltungen zu jeder Zeit Flüssigkeiten auf die Reifen zu schmieren oder sie mit Flüssigkeiten außer Wasser zu schleifen. Sollte dies während einer Veranstaltung auftreten, werden die geschmierten Räder von der Rennleitung einbehalten und nach dem Rennen wieder zurückgegeben.

Wenn die während einer Rennveranstaltung zu jedem Zeitpunkt eingesetzten Reifen nicht als Vollmaterial auf die Felge geklebt worden sind, sondern ausgeschliffen oder mit Moosgummi unterfüttert wurden, führt das zur sofortigen Disqualifikation.

Maße und Gewichte: Im allgemeinen sollte man sich nach den Bausatzvorgaben halten. Maximalwerte: maxBreite 88mm, minGewicht 130gr.

Technische Rennregeln: Wenn im Rennen der Spoiler vorne verloren wird, muß dieser entweder innerhalb des darauffolgenden Turns angebracht werden, oder es müßen 2,5gr vor das Cockpit geklebt werden. Das Gleiche gilt für den Heckspoiler. Verliert man folglich beide Spoiler und kann oder möchte sie nicht wieder anbringen muß man 5gr vor das Cockpit kleben.
Das Mindestgewicht wird nach dem Rennen ermittelt. Pro 1gr Untergewicht bekommt man 10% der Renndistanz abgezogen.

Wertung: Die Fahrer werden anhand der FNS.-Rangliste und den Klasse 1 Platzierungen der letzten Jahre in Lizenzklassen C, B und A unterteilt. Es kann nur aufgestiegen werden. Eine erreichte Lizenzklasse behält man dauerhaft. Die Einteilung erfolgt durch die Rennleitung. Es werden in allen Klassen Titel ausgefahren. Anhand eines jeweiligen Rennergebnisses werden die Punkte unabhängig von der Lizenzklasse wie folgt vergeben:

55-51-47-44-41-38-35-33-31-29-27-25-23-21-19-18-17-16-15-14-13-12-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1

zuzüglich maximal drei Concourpunkten. Für jeden Start gibt es zusätzlich drei Punkte, auch für Rennen die als Streichresultat zählen könnten. Es gibt 6 Streichresultate.

Zusätzlich gibt es eine separate Ü50 Wertung. Bedingung hierfür ist Vollendung des 50. Lebensjahres vor oder am Tag des Rennens des Rennens.

Spannung: 10-12 Volt je nach Bahn und Stromversorgung

Teamwertung: Nur Zweierteams sind zugelassen. Innerhalb der Saison darf allerdings nicht gewechselt werden. Die Lizenzklasse ist für die Zusammensetzung nicht relevant.

Preise: Am Ende der Saison für alle Teilnehmer. Platz 1-6 der Gesamtwertung, sowie 1-3 der B-Wertung, sowie 1-3 der C-Wertung, sowie 1 - 3 der Ü50 Wertung und die ersten 6 Teams erhalten Ehrenpreise. Bei einer großen Tombola besteht für jeden Starter der Saison die gleiche Chance tolle Preise zu gewinnen.

Termine: Bahnöffnung jeweils ab 18 Uhr.

Startgebühr: 8 EUR pro Lauf Klasse1 Mitte 2015.

Serienverantwortliche Klasse1 Mitte: Michael Niemas & Frank Schüler Durchführung, Hans-Dieter Illy Tabelle und Berichte

Bei Fragen: Michael Niemas , mobile 0177 402 70 38 oder eMail an michael.niemas@googlemail.com

www.klasse1slotracing.de